Kössl: Kriminalitätsstatistik zeigt Innenministerin Maria Fekters erfolgreiche Arbeit für mehr Sicherheit in Österreich

Statistik belegt Rückgang von Straftaten um 9,4 Prozent

Wien, 18. Jänner 2011 (ÖVP-PK) "Die Kriminalitätsstatistik 2010 zeigt Innenministerin Maria Fekters erfolgreiche Arbeit für mehr Sicherheit in Österreich", betont ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl anlässlich der heutigen Präsentation der Kriminalitätsstatistik 2010. "Die Zahlen belegen einen Rückgang von Straftaten um 9,4 Prozent seit 2009 – Ein eindeutiges Zeichen, dass die von Maria Fekter gesetzten Strategien und Schwerpunkte gegen
die Kriminalität Wirkung zeigen", ist Kössl überzeugt. ****

Insbesondere bei Raubdelikten hat sich in ganz Österreich seit 2009 ein spürbarer Rückgang ergeben. So konnten unter anderem Überfälle auf offener Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln um gut ein Drittel, Überfälle auf Trafiken sogar um zwei Drittel reduziert werden. Einbruchsdiebstähle in Büros oder Geschäfte sind von 15.518 Fällen im Jahr 2009 auf 9.018 im Jahr 2010 zurückgegangen. "Dank entschlossenen Vorgehens, richtiger Strategien und nicht zuletzt auch Dank des Engagements unserer Beamtinnen und Beamten bei der Exekutive ist Innenministerin Maria Fekter ihrem Ziel, Österreich zu einem der sichersten Länder der Welt zu machen, wieder ein deutliches Stück näher gekommen. Die Zahlen zeigen es schwarz auf weiß: Die Sicherheit der Menschen ist bei Maria Fekter in den besten Händen", so Kössl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002