Kunststofftragetaschen: Berlakovich präsentiert 5 Punkte Programm

Jedes Plastiksackerl weniger ist Beitrag zu mehr Umweltschutz - EU-Regelungen zum Schutz der Umwelt verbessern - EU-Recht verhindert Verbot

Wien (OTS) - Berlakovich: "Die Österreicherinnen und Österreicher sind Müll-Trennweltmeister und darauf können wir stolz sein. Gut 96 Prozent des anfallenden Mülles werden verwertet bzw. recycelt. In Österreich fallen jährlich zwischen 5.000 bis 6.000 Tonnen an Plastiksackerln an, das sind ca. 0,01 Prozent des gesamten Abfalls. In Italien sind es mehr als 200.000 Tonnen, dies entspricht einem Viertel des gesamteuropäischen Verbrauches."

Natürlich sind aber weitere Maßnahmen nötig. "Jedes Plastiksackerl weniger, ist ein weiterer wichtiger Schritt zu noch mehr Umweltschutz." Deshalb initiiert Umweltminister Berlakovich ein 5 Punkte Programm:

1. Kooperation mit dem Handel zur Plastiksackerlvermeidung
2. Pilotprojekt zum verstärkten Einsatz von abbaubaren Verpackungsmaterialien
3. Bewusstseinsbildung zur Steigerung der Abfallvermeidung
4. Evaluierung bestehender Regelungen in anderen EU-Ländern bezüglich Kunststofftragetaschen
5. Prüfung einer Kennzeichnungspflicht für Kunststofftragetaschen durch die EU-Kommission anregen

In jüngster Zeit kursieren Berichte über Plastiksackerl-Verbote in anderen EU-Mitgliedstaaten, dazu ist festzuhalten: Bis dato gibt es in der EU kein Plastiksackerlverbot, da es der EU-Verpackungsrichtlinie widerspricht. Auch aus Italien liegt bis jetzt kein Hinweis auf die Notifizierung eines Verbots vor. Da die derzeitige EU-Rechtslage die Spielräume der einzelnen Mitgliedstaaten einschränkt, gilt es Alternativen zum Plastiksackerl auf nationaler Ebene vermehrt zu forcieren, so wie es in Österreich seit Jahren gelebte Praxis ist. "Klar ist: Abfallvermeidung muss weiterhin unser oberstes Prinzip bleiben", so Berlakovich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001