SPÖ Kärnten will Lehrlingsausbildung reformieren

Kaiser, Lipitsch: SPÖ und ÖGB arbeiten an Bildungskonzept das auch die Berufsausbildung umfasst. Lehrberufe müssen in Österreich standardisiert und attraktiver werden.

Klagenfurt (OTS) - "Wie wenig sich die FPK-ÖVP Koalition mit dem Lehrberuf an sich und den jungen Auszubildenden beschäftigt, zeigen ihre Bildungskonzepte, die sich alleine auf den Pflichtschulbereich konzentrieren. Damit wird ein Ausbildungssystem zweiter Klasse geschaffen", kritisiert SPÖ-Landesvorsitzender LHStv. Peter Kaiser heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ÖGB-Vorsitzendem NRabg. Hermann Lipitsch nach dem Forum "Arbeit, Wirtschaft und Soziales".

Eine zentrale Forderung ist die Aufwertung und Imagekorrektur bei Lehrberufen, die über die Überarbeitung der Berufsschulausbildung führen müsse. "Lehrlinge dürfen nicht länger als billige Arbeitskräfte abqualifiziert werden. Sie sind die Facharbeiter von morgen und haben Anspruch auf die beste Ausbildung", sind sich Kaiser und Lipitsch einig. Sie fordern die Schaffung überbetrieblicher Lehrwerkstätten und die Einrichtung von Lehrlingsausbildungs-Verbünden zur gezielten, grenz- und betriebsüberschreitenden Jugend- und Lehrlingsausbildung statt unwirksamen Gießkannen-Maßnahmen wie dem Jugendtausender.

Zudem soll die Lehrlingsstelle von der Wirtschaftskammer losgelöst und die Lehrlingsausbildung stattdessen von einem eigenen Berufsorientierungsbeirate in Zusammenarbeit der Sozialpartner, bundesweit einheitlich geregelt werden. Auch die Lehrabschlussprüfung soll in ganz Österreich einheitlich werden.

"Die Durchlässigkeit der Ausbildung muss für den gesamten Bereich, also vom Pflichtschulbereich bis hin zur Lehre reichen. Die Berufsorientierung muss verbessert und modernisiert werden. Darum fordern wir, dass die Gewerkschaft als Interessensvertretung ihre Arbeit in den Berufsschulen aufnehmen kann", so Kaiser. Sowohl Jörg Haider als auch Uwe Scheuch haben dem ÖGB diese Tätigkeit und den Zugang zu den Berufsschulen untersagt.

Der erste Schritt für die SPÖ um die vorgegebenen Ziele auch zu erreichen, ist das Einberufen eines breit aufgestellten Lehrlingsforums, dem Vertreter der Wirtschaftskammer, des ÖGB, der Arbeiterkammer, der Industriellenvereinigung, der Polytechnischen Schulen und er Berufsschulen angehören sollen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002