Gesundheitsberufe formieren sich gegen Gesundheitswirtschaft

Erster Kongress der Gesundheitsberufekonferenz - Zukunft der Gesundheitsberufe beleuchtet - Prämierung innovativer Projekte

Wien (OTS) - Zunehmende Ökonomisierungstendenzen und wachsende Herausforderungen im Gesundheitssystem, die klare Abgrenzung von gewerblichen Berufen, die in den Gesundheitsbereich drängen, demografische Veränderungen wie zunehmende Überalterung: Den gesetzlich verankerten Gesundheitsberufen weht ein rauer Wind entgegen - und dem kann man nur mit vereinten Kräften widerstehen.

Mit der Gründung der österreichischen Gesundheitsberufekonferenz im Mai 2009 wurde der erste wichtige Schritt gesetzt, am Mittwoch, 19. Jänner, werden sich die 23 aktiven Mitgliedsorganisationen erstmals bei einem gemeinsamen, öffentlich zugänglichen Kongress im Festsaal des Gesundheitsministerium präsentieren. In drei großen Themenblöcken - "Gesundheitsberufe heute & morgen", "Pflegeberufe im 21. Jahrhundert" sowie "Abenteuer helfen? Gemeinschaftliches Denken und die Arbeit in Gesundheitsberufen" - geht es um politisches Mitspracherecht, um die Finanzierung des Gesundheitswesens, um die Zukunft der gesetzlich etablierten Gesundheitsberufe, um Qualität und Patientenorientierung.

Den Vorsitz übernimmt der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Walter Dorner; zu den prominenten Referentinnen und Referenten zählen unter anderem Gesundheitsminister Alois Stöger, Sozialminister Rudolf Hundstorfer und Bernhard Heinzlmaier vom Institut für Jugendkulturforschung. Auch das Publikum soll in die Diskussionen einbezogen werden; eigene Informationsstände der einzelnen Berufsgruppen lassen hinter die Kulissen blicken. Als Höhepunkt wird erstmals der Förderpreis der Österreichischen Gesundheitsberufekonferenz vergeben. Prämiert werden Projekte, die sich innovativ und kreativ mit Gesundheitsförderung und/oder Prävention speziell bei Jugendlichen auseinandergesetzt haben. (sl)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
Mag. Martin Stickler
Tel.: (++43-1) 513 18 33 - 14

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001