SPÖ Kaiser: Bundesheer-Hubschrauber-Stützpunkt in Klagenfurt wird nicht geschlossen!

Kaiser und Schober werfen FPK-Obmann Scheuch Unsachlichkeit und völlig unangebrachte Panikmache vor. "Ein Anruf bei Minister Darabos hätte genügt, um Klarheit zu erhalten!"

Klagenfurt (OTS) - "Der Bundesheer-Hubschrauber-Stützpunkt in Klagenfurt wird nicht geschlossen", stellt SPÖ-Landesparteivorsitzender LHStv. Peter Kaiser heute zu entsprechend verbreiteten Gerüchten klar.

"Verteidigungsminister Norbert Darabos hat mir versichert, dass an eine Schließung dieses Stützpunktes nie gedacht war", so Kaiser weiter. Auch SPÖ-Sicherheitssprecher und Zivilschutzpräsident 2. Landtagspräsident Rudolf Schober, der gemeinsam mit SPÖ-Klubobmann Reinhart Rohr heute, Samstag, im Rahmen einer SPÖ-Informationsveranstaltung in Wien persönlich mit Norbert Darabos über dieses Thema gesprochen hat, bestätigt: "Der Stützpunkt bleibt. Norbert Darabos weiß ganz genau um die Wichtigkeit dieses Standortes für Einsätze im Katastrophenfall!"

Beide, Kaiser und Schober, richten scharfe Kritik an FPK-LPO Uwe Scheuch und werfen ihm politisch motivierte, unsachliche Kaffeesudleserei vor: "Scheuch hätte sich besser darauf besinnen sollen, in einem vernünftigen Gespräch mit dem Verteidigungsministerium die Faktenlage zu klären, als durch seine unseriöse und unnötige Panikmache die Gesprächskultur zum Ministerium und damit die Basis für zukünftige Verhandlungen nachhaltig zu beschädigen", so Kaiser.

Und Schober meint: "Anscheinend ist der Nebel in der blauen Gerüchteküche schon so dicht, dass der Blick für eine seriöse und auf Fakten beruhende Politik gänzlich eingetrübt ist."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001