Martinz: Lösung für Pyramidenkogel muss endlich her

Neuer Vorschlag für Pyramidekogel. Martinz unterstützt ÖVP-Keutschach-Idee. Andere Fraktionen sollen endlich konstruktiv an Lösung mitarbeiten.

Klagenfurt (OTS) - "Ich helfe gerne mit, eine Lösung herbei zu führen, wenn sich beim Pyramidekogel Neu endlich etwas tut. Auch der einsame Bürgermeister in Keutschach ist aufgerufen, konstruktiv mitzuarbeiten und nicht einfach nur auf stur zu stellen. Eine günstigere Variante für den Pyramidenkogel, wie heute vorgeschlagen, ist auf jeden Fall zu begrüßen", sagt LR Josef Martinz heute.
Alle würden hinter diesem Projekt stehen - Land und die anderen Wörthersee Gemeinden - nur der Bürgermeister von Keutschach stehe dem Pyramidenkogel Neu im Weg.

Bekanntlich hat die ÖVP Keutschach heute einen Vorschlag für den Pyramidekogel vorgelegt, wonach das Projekt um zwei Millionen günstiger als bisher unterbreitet, ausfallen könnte. "Es nützt der Gemeinde nichts, sich auf alte Konzepte zu berufen, wenn sie offenbar nicht umsetzbar sind. Die Gemeinde, die Bürger und der Tourismus brauchen endlich eine Lösung", so Martinz.

Daher sei er, Martinz, erfreut, dass nun wieder Bewegung in die Sache komme und auf jeden Fall bereit, konstruktive Vorschläge zu unterstützen. Aber es müsse endlich etwas weitergehen, betont Martinz. Er, Martinz, sehe auch eine enorme Chance für die Kärntner Holzwirtschaft, wenn der Neubau endlich begonnen werde. "Es kann ein Leuchtturmprojekt aus Holz geschaffen werden, wenn die Gemeinde es endlich schafft, ein Projekt zu entwickeln, das sie sich auch leisten kann", erklärt Martinz.

Das Land habe immerhin seine Hausaufgaben für einen neuen Pyramidenkogel längst erledigt, alle Beschlüsse gefasst und seine Unterstützung voll zugesagt. "Aber bisher scheiterte die Umsetzung am Bürgermeister von Keutschach", hält Martinz fest. Auch die anderen Gemeinden am Wörthersee hätten ihre Beschlüsse für eine finanzielle Unterstützung des 10-Mio. Euro-Projektes längst zugesagt. Jetzt könnte eine 8-Mio.-Variante umgesetzt werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0)463 5862 14, Fax: +43 (0)463 5862 17
kommunikation@oevpkaernten.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001