Pilz zu Darabos: Schwedisches Berufsheer-Modell sorgt für hohes Mass an Chaos

Schwedische Frauenwehrpflicht darf nicht durch die Hintertür eingeführt werden

Wien (OTS) - Es ist wenig überraschend, warum für Darabos das schwedische System des Berufsheeres Vorbild ist. Es ist nämlich das einzige, wo die Wehrpflicht überfallsartig und unvorbereitet ausgesetzt worden ist und jetzt ein hohes Mass an Chaos herrscht. Die Wehrpflicht ist in Schweden eben nur ausgesetzt, nicht abgeschafft. Die einzige wirkliche Besonderheit des schwedischen Modells ist, dass im Beschluss festgehalten wurde, dass, sollte die Wehrpflicht wieder aktiviert werden, sie auch für Frauen gilt. "Die Wehrpflicht muss in Österreich komplett abgeschafft und nicht die schwedische Frauenwehrpflicht durch die Hintertür eingeführt werden", fordert Peter Pilz, Sicherheitssprecher der Grünen.

Jeder vernünftige Verteidigungsminiser bestimme zuerst die neuen Aufgaben des Militärs, beschließt dann die Abschaffung der Wehrpflicht und bestimmt zuletzt, welchen Umfang, welche konkreten Aufgaben und welche Waffen die neue Truppe haben soll. "Bei Darabos gibt es nur Improvisation, frei erfundene Zahlen und vollkommenes Planungswirrwarr. Wenn er so weiter macht, haben wir eine große Chance, dass in Österreich schwedisches Chaos herrscht", so Pilz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001