ÖVP Favoriten zu U1-Verlängerung: Runder Tisch mit Stadtverantwortlichen gefordert

Hoch und Kohl fordern Einbindung der Bevölkerung - Brauner und Vassilakou sollen Anrainerinnen und Anrainern "reinen Wein" einschenken

Wien (OTS) - "Wenn Rothneusiedl Zukunft haben soll, braucht es
einen Masterplan bezüglich der baulichen Entwicklung und des Verkehrsanschlusses dieses Stadtentwicklungsgebietes. Daher fordern wir umgehend einen Runden Tisch mit den Stadtverantwortlichen Politikerinnen Brauner und Vassilakou, um den Anrainerinnen und Anrainern 'reinen Wein' einzuschenken", so ÖVP Bezirksparteiobmann von Favoriten Alfred Hoch und Thomas Kohl, Klubobmann der ÖVP Favoriten, heute, Samstag, in Reaktion auf die jüngsten Aussagen von Stadträtin Brauner. "Die Vorarbeiten für die Verlängerung der U1 haben bereits begonnen, umso mehr verwundert uns das plötzliche 'Bremsmanöver' von Frau Brauner."

Die Stadtverantwortlichen sprachen noch bis vor wenigen Tagen vollmundig von Rothneusiedl als zukunftsreichem Stadtentwicklungsgebiet, doch nun mache die Rot-Grüne Stadtregierung scheinbar einen Rückzieher vom eigenen Projekt. "Liegt es am Einfluss der U-Bahn-Gegnerin Vassilakou auf ihre Regierungskollegin Brauner und wird der von Brauner genannte Ankauf von Grundstücken nur als billige Ausrede vorgeschoben?", fragt Hoch. In diesem Zusammenhang erwähnte Kohl den von der ÖVP Favoriten bereits eingebrachten Antrag zur Offenlegung der Detailplanungsergebnisse bezüglich der U1-Verlängerung, der am kommenden Montag im Bezirk behandelt wird. "Die nun eingeschlagene Vorgehensweise von Rot-Grün ist für uns absolut inakzeptabel. Wir fordern Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber den betroffenen Anrainerinnen und Anrainern", sagen Hoch und Kohl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001