FP-Kowarik: Kontrollamts-Kritik an SPÖ-nahem Verein "ICE-Vienna"

Gebarungsprüfung von hochsubventionierten Verein im SPÖ Umfeld

Wien (OTS/fpd) - Der Verein "ICE-Vienna", der für die Stadt Wien Medienaktivitäten im schulischen und außerschulischen Bereich fördern soll, wird laufend mit hohen Subventionen der Stadt Wien bedacht. Diese Woche hat der Verein mit den Stimmen von Rot-Grün im Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport eine Subvention von 720.000 Euro zugesprochen bekommen. Nunmehr liegt der Bericht des Kontrollamtes über eine Gebarungsprüfung des Vereins vor.

"Im Bericht sind einige Feststellungen bemerkenswert", macht der stellvertretende Kontrollausschussvorsitzende FPÖ-Gemeinderat Mag. Dietbert Kowarik aufmerksam.
"So wurde Kritik zu "dünnen" Berichten der Rechnungsprüfer und der mangelnden Unabhängigkeit und Unbefangenheit eben dieser Rechnungsprüfer des Vereines angemerkt." Interessant sei auch die Kritik des Kontrollamtes über Honorarverrechnungen, die nur schwer nachvollziehbar sein und die Empfehlung des Kontrollamtes, Subventionsbeiträge, die nicht verbraucht wurden, zurück zu zahlen und nicht im Budget fortzuschreiben.
Weitere Anmerkungen des Kontrollamtes gebe es auch zu Taxikosten des Geschäftsführers, der trotz Jahreskarte der Wiener Linien 1.600 Euro im Jahr für Taxis ausgegeben hätte.

Bemerkenswert sei in jedem Fall, dass sowohl die Vorsitzende des Vereins, welche auch stellvertretende Ausschussvorsitzende des Bildungsausschusses ist, und deren Stellvertreter SPÖ-Landtagsabgeordnete sind und darüber hinaus der Geschäftsführer als SPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter im 19. Bezirk fungiert, so Kowarik abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004