Johannes Paul II. wird am 1. Mai seliggesprochen

Papst Benedikt XVI. wird selbst die Feier im Vatikan leiten -Kürzestes Seligsprechungsverfahren der neueren Kirchengeschichte

Vatikanstadt, 14.01.11 (KAP) Papst Johannes Paul II. (1978-2005) wird am kommenden 1. Mai in Rom seliggesprochen. Das kündigte der Vatikan am Freitag an.

Mit der Unterschrift unter das "Wunder-Dekret" beendete Benedikt XVI. am Freitagmittag das kürzeste Seligsprechungsverfahren der neueren Kirchengeschichte. Es bestätigte die medizinisch unerklärliche Heilung einer französischen Ordensfrau auf Fürsprache des polnischen Papstes.

Johannes Paul II. war am 2. April 2005 nach über 26-jährigem Pontifikat gestorben, dem zweitlängsten der Kirchengeschichte.

Mit dem Dekret bestätigte der Vatikan die medizinisch unerklärliche Heilung der Französin Sr. Marie Simon-Pierre. Die seit 2001 an Parkinson erkrankte Ordensfrau hatte nach dem Tod des Wojtyla-Papstes gemeinsam mit ihren Mitschwestern um dessen Fürsprache für eine Heilung gebetet. In der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2005 verschwanden plötzlich die Schmerzen und die Symptome. Der Wunderprozess war von der zuständigen Mediziner-Kommission zweimal aufgerollt worden.

Papst Benedikt XVI. selbst wird die Seligsprechung seines Vorgängers am 1. Mai im Vatikan vornehmen, bestätigte Vatikansprecher P. Federico Lombardi. Die Feier findet am "Sonntag der Barmherzigkeit" statt.

Bei einer Audienz für den Präfekten der Heiligsprechungskongregation, Kardinal Angelo Amato, unterzeichnete Benedikt XVI. am Freitag insgesamt neun Dekrete. In drei Fällen bestätigte er ein Heilungswunder, in fünf weiteren erkannte er den Heroischen Tugendgrad an.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) jop/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001