Karner: Konsequente Bekämpfung der Kriminalität muss fortgesetzt werden

Rot-Blaue Polizei-Beschimpfer haben noch keinen Finger für Sicherheit gerührt

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die konsequente Bekämpfung der Kriminalität muss fortgesetzt werden. Entscheidend ist dabei aber nicht, wo wer sitzt, sondern dass ausreichend Personal und Ausrüstung für mehr Sicherheit im ganzen Land vorhanden ist. Gerade hier hat die NÖ Exekutive in Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich viele sicherheitspolitische Maßnahmen durchgesetzt - unter anderem die videounterstützte Verbrecherjagd auf Autobahnen, die Übersiedelung des Landeskriminalamtes nach St. Pölten mit einer Außenstelle in Mödling, die Anti-Korruptionsakademie oder auch die Schleierfahndung mit zahlreichen Schwerpunktaktion besonders entlang von Hauptverkehrsrouten sowie ein zusätzliches Personalpaket für die Exekutive", kommentiert VP-Sicherheitssprecher LAbg. Gerhard Karner die aktuellen Schwerpunktsetzungen der NÖ-Polizei.

"Im Vergleich dazu, haben die SP-NÖ und FP-NÖ noch keinen Finger für mehr Sicherheit gerührt. Ihre einziges Bestreben liegt darin, fortlaufend die erfolgreiche Arbeit der Polizei schlechtzureden, die gerade in der letzten Zeit große Erfolge im Kampf gegen die Kriminellen erzielen konnte", informiert der Sicherheitssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002