ARBÖ: Zweithöchste Kostenlawine für Autofahrer seit zehn Jahren

Autokosten 2010 um vier Prozent gestiegen - Fünfthöchster Dieselbesteuerungsanteil in Europa

Wien (OTS) - Das abgelaufene Jahr 2010 brachte für Autofahrerinnen und Autofahrer die zweithöchste Kostenlawine seit zehn Jahren. Während die allgemeine Teuerung 1,9 Prozent ausmachte, sind die Autokosten mit vier Prozent davongefahren. "Die Autofahrer mussten 2010 eine doppelt so hohe Verteuerung verkraften, als die Bevölkerung im Allgemeinen", stellt der ARBÖ fest. Nicht genug damit wurden die Autofahrerinnen und Autofahrer in Österreich schon zu Beginn des neuen Jahres mit der hausgemachten Verteuerung der Spritkosten durch höhere Mineralölsteuer belastet.

Wie ein Blick auf das aktuellste amtliche EU-Bulletin zeigt, liegt Österreich nach der hausgemachten Steuererhöhung bei der Dieselbesteuerung auf Rang fünf der 27 EU-Staaten. Der Anteil sämtlicher nach Brüssel gemeldeter Steuern (Mineralölsteuer, Umsatzsteuer, Pflichtbevorratung) macht demnach 51,6 Prozent des Dieselpreises aus. Damit hat sich Österreich von Platz 13 um acht Ränge nach vorgeschoben.

Steueranteile auf Diesel in Prozent: Ranking EU-Land Prozent 1. Großbritannien 61,5 2. Irland 54,6 3. Schweden 53,6 4. Deutschland 51,9 5. Österreich 51,6 6. Slowenien 50,9 7. Frankreich 50,3 8. Tschechische Republik 50,2 9. Niederlande 50,2 10. Dänemark 49,8 11. Estland 49,7 12. Belgien 49,4 13. Griechenland 49,1 14. Slowakei 49,0 15. Italien 48,8 16. Ungarn 48,5 17. Portugal 46,9 18. Malta 46,9 19. Polen 46,2 20. Lettland 45,9 21. Bulgarien 45,6 22. Rumänien 45,6 23. Finnland 44,4 24. Spanien 44,2 25. Litauen 43,3 26. Zypern 42,6 27. Luxemburg 41,8 Stand 10.01.2011 Quelle: EU-Bulletin

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
mailto: presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002