Wien ist für Hochwasser bestens gerüstet

Hochwasserzentrale und Wehre sind seit gestern Nacht mit Mitarbeitern der MA 45 besetzt

Wien (OTS) - Der Wasserstand der Donau ist derzeit noch leicht steigend. Aufgrund der starken Niederschläge im gesamten Einzugsgebiet und der Schneeschmelze wird die Donau noch weiter steigen. Die Hochwasserspitze wird voraussichtlich morgen Samstag erreicht werden.

Nach den derzeitigen Prognosen wird das Maximum des Durchflusses ca. 7.000 Kubikmeter pro Sekunde (Wasserstand am Pegel Korneuburg ca. 6,45 m) erreichen. Das entspricht einem etwa 5 -jährlichen Hochwasserereignis. Derzeit beträgt der Donaudurchfluss im Bereich Wien insgesamt 6.700 Kubikmeter pro Sekunde. Das Einlaufbauwerk der neuen Donau wird seit gestern, Donnerstag 21.30 Uhr, überströmt.

"Wien ist dank umfangreicher Maßnahmen beim Hochwasserschutz an der Donau und den Wienerwaldbächen bestens vorbereitet", erklärt Gerald Loew, Leiter der MA 45- Wiener Gewässer. "Der Wiener Donauhochwasserschutz ist auf eine Durchflussmenge von 14.000 Kubikmeter pro Sekunde ausgebaut - das aktuelle Donauhochwasser wird also problemlos durchgeleitet werden können", ergänzt Loew. Die Gesamtinvestitionen in die Verbesserung des Donauhochwasser-Schutzes für Wien betragen 76,8 Millionen Euro. Die Maßnahmen zum verbesserten Hochwasserschutz folgen einem 10-Jahres Plan, der konsequent abgearbeitet wird. Die Arbeiten sind voll im Plan.

Auch die Wienerwaldbäche führen Hochwasser, die Wasserstände sind hier aber bereits im Sinken.

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Martin Kollar
Öffentlichkeitsarbeit
MA 45 - Wiener Gewässer
Tel.: +43 1 4000 96532
E-Mail: martin.kollar.mk1@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009