Karas zu EU-Schülerkalender: Nicht genügend, setzen!

Sofortige Überprüfung und Korrektur durch EU-Kommission notwendig

Brüssel, 13. Jänner 2011 (OTS) "Bei ihrem Schülerkalender 2011 hat die EU-Kommission einen inakzeptablen Bock geschossen", verurteilt EVP-Fraktionsvizepräsident Othmar Karas den Fehler der Europäischen Kommission bei der Erstellung des EU-Schülerkalenders. In einer dringlichen Anfrage an Kommissionspräsident Barroso verlangt Karas, der in der Fraktion für den interreligiösen Dialog verantwortlich ist, eine sofortige Überprüfung, wie es passieren konnte, dass die christlichen Feiertage im Schülerkalender, der an rund 22.000 Schulen europaweit verteilt wird, vergessen wurden. ****

"Die Kommission muss umgehend den Sachverhalt genauestens aufklären und dem Europäischen Parlament und der Öffentlichkeit mitteilen, wer dafür die Verantwortung trägt", fordert Karas. "Eine simple Entschuldigung reicht hier nicht", fordert Karas weiters eine umgehende und korrigierte Neuauflage der Kalender. "Dieser Vorfall ist besonders bedauernswert, da der interreligiöse Dialog und der Respekt vor allen Religionen ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Wertegemeinschaft ist", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-284-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu) oder
Mag. Gerda Zweng, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-488-876800
(gerda.zweng@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004