Leichtfried stellt wegen Kommissions-Kalender dringliche schriftliche Anfrage

SPÖ-EU-Delegationsleiter will wissen, ob Barroso Verantwortung trägt

Wien (OTS/SK) - Die EU-Kommission hat in ihrem heurigen Kalender für 21.000 Schulen (Auflage 3,2 Millionen Stück; Kosten 5 Millionen Euro) "vergessen", Weihnachten und andere christliche Feiertage zu vermerken. SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried stellt nun dazu eine dringliche schriftliche Anfrage an die EU-Kommission. "Ich will wissen, ob Kommissionspräsident Barroso hier die Verantwortung für die andauernden Fehlleistungen seiner Kommission übernimmt. Schließlich geht es hier um beträchtliche Steuergelder, mit denen auch in der Kommission sorgfältig und im Sinne des gesamtkulturellen europäischen Geistes umgegangen werden muss", fordert Leichtfried. In seinen Augen zeige dieser Fehler einmal mehr den mitunter bürgerfernen und abgehobenen Zugang der EU-Kommission. Die Anfrage muss von der Kommission innerhalb von drei Wochen beantwortet werden. (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003