FPK-Scheuch zu EU-Schulkalender: in Kärnten kommt Schulkalender mit christlichen Feiertagen

Klagenfurt (OTS) - "Ein Skandal der Extraklasse" ist für
FPK-Obmann Bildungsreferent DI Uwe Scheuch der von EU-Behörden produzierte Schulkalender ohne christliche Feiertage, aber mit Ramadan. "Die EU ist ein Projekt, das auf europäischen Werten und Traditionen beruht. Offenbar ignorieren das aber die Brüsseler Bürokraten in ihrem überschießenden Toleranzwahn", so Scheuch. Anders könne er sich nicht erklären, wieso man in einem EU-Schulkalender christliche durch islamische Feiertage ersetze. "In Kärnten kommt mir das nicht in Frage! Wir werden daher für das kommende Schuljahr jedenfalls einen Schulkalender einplanen, der garantiert die christlichen Feiertage beinhalten wird", kündigt der Kärntner Bildungsreferent an.

"Religiöse Toleranz ja, keine Frage. Aber jeden Kniefall vor dem Islam - noch dazu auf Kosten der christlichen Werte - müssen wir uns ja doch nicht gefallen lassen", meint Scheuch. Angesichts der Tatsache, dass der EU-Schulkalender außerdem 5 Mio. Euro teuer war, sei Bundeskanzler Faymann gefordert, mit Nachdruck bei der EU die Aufklärung dieses Skandals zu verlangen, so Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002