Gesundheitsreform / Korosec: Seniorenbund reagiert mit Unverständnis auf Vorgangsweise von Ärztekammer und Gesundheitsminister

Wer Einladungen zum Dialog ausschlägt, verhindert jede Reform!

Wien (OTS) - "Der Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger hat schon im Dezember - wohl auch in Ermangelung von Initiativen seitens anderer Systempartner - eine "Einladung zum Dialog" übermittelt, verbunden mit konkreten Lösungsvorschlägen. Nun mag es sein, dass nicht jedem Systempartner die Inhalte dieses Vorschlages gefallen, doch genau um diese Differenzen auszugleichen wäre ja ein Dialog vorgesehen! Wir Senioren haben jedenfalls überhaupt kein Verständnis dafür, dass sowohl die Ärztekammer, als auch der Gesundheitsminister die Einladung zum Dialog schlichtweg ausschlagen. So wird keine Reform jemals möglich sein", erklärt LAbg. Ingrid Korosec, Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes und Landesvorsitzende des Wiener Seniorenbundes.

"Die Bevölkerung hat genug von diesen Spiegelfechtereien! Unser Appell an alle Systempartner lautet daher: Einladung annehmen, eigene Konzepte vorlegen und konstruktiv verhandeln, bis man sich geeinigt hat. 2011 muss auch im Gesundheitsbereich das Jahr der Reformen werden! Stellen Sie sich Ihrer Verantwortung, nehmen Sie endlich die Arbeit dazu auf", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Kofler, 0650-581-78-82, skofler@seniorenbund.at; www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001