Neue Ausstellung GEO DATA CITY in der Wiener Planungswerkstatt

Gegenwart und Zukunft von Geoinformationssystemen in der Stadtplanung

Wien (OTS) - Das digitale Zeitalter hat schon seit langem Einzug
in die Wiener Stadtentwicklung gehalten. Längst schon bestimmen nicht mehr Papierrollen die Planungen, sondern werden unzählige Daten aus Geländetopografie, Verkehrsnetzen, Sozialraumstudien, Denkmalpflege, Baudichte und vielen anderen Quellen in digitalen Karten verknüpft. Das zentrale Werkzeug sind Geoinformationssysteme, kurz GIS genannt. Was Geoinformationen können, was sie sind, wie sie helfen die Zukunft von Wien zu gestalten und wo man als BürgerIn selbst in die Welt der Geoinformationssysteme einsteigen kann, das zeigt die Ausstellung GEO DATA CITY, die bis 25. März 2011 in der Wiener Planungswerkstatt zu sehen ist. Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung betonte Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou am Donnerstag: "Wien als wachsende Stadt steht vor großen Herausforderungen in der Stadtplanung, etwa bei der Planung von Verkehrsflüssen, Grünraum, oder der Energieplanung. Hier ist es von zentraler Bedeutung, dass wir alle Möglichkeiten nutzen, die uns im 21. Jahrhundert zur Verfügung stehen." ****

Vieles bestimmt die Zukunft einer Stadt: Bevölkerungsbewegungen, wirtschaftliche und technologische Entwicklungen, Veränderungen von Lebensstilen, internationale Trends.
Für die Stadtplanung ist es notwendig, stets aktuelle Daten zur Verfügung zu haben und diese räumlich darstellen zu können. Nur so lässt sich die zukünftige Entwicklung der Stadt analysieren und planen. Was früher mühsam per Hand zusammengesucht, berechnet und eingezeichnet werden musste, kann heute schneller und präziser mit dem Computer dargestellt werden. Über welche Möglichkeiten die Stadt Wien dabei verfügt, welche Methoden sie einsetzt und wie die Zukunft Wiens in digitalen Plänen dargestellt wird, zeigt die Ausstellung.

Zu den Sehenswürdigkeiten der "Geo Data City" zählen ein digitales 3-D-Modell von Wien, durch das man interaktiv steuern kann, sowie dynamische Datenskulpturen, die das Prinzip von GIS erläutern. In der digitalen Kartothek sind die interessantesten Stadtkarten der letzten Jahre versammelt, und im "Geo Data Labor" haben Sie die Möglichkeit, hinter die Kulissen von GIS zu blicken und zu sehen, wie die Stadt vermessen, kartiert und analysiert wird.

Die Ausstellung in der Wiener Planungswerkstatt erfolgt in Kooperation mit den Dienststellen für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Stadtvermessung sowie Informations- und Kommunikationstechnologie der Stadt Wien.

Umfassendes Begleitprogramm

Wie bei jeder Ausstellung in der Planungswerkstatt üblich wird die Schau von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet. Jeden Donnerstag ab 18 Uhr wird während der Laufzeit der Ausstellung im Rahmen von Vorträgen und Round Tables präsentiert, diskutiert und erläutert. Im Zentrum stehen Diskussionen zu Fragen der Stadtplanung und Stadtentwicklung: Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten Disziplinen stellen aktuelle Tendenzen und überraschende Zugänge in ihrer Arbeit mit Geoinformationssystemen vor. Davor gibt es jeweils ab 17 Uhr eine Führung durch die Ausstellung.
Für Gruppen besteht nach terminlicher Vereinbarung zudem die Möglichkeit nach eigenen Führungen.

Zusätzlich findet in Zusammenarbeit mit der 3420 Aspern Development AG am Samstag, 19.3.2011, von 14.00 - 18.00 Uhr ein Stadtspaziergang mit GPS-Schnitzeljagd durch die künftige Seestadt Aspern statt. Mittels Augmented Reality können Sie dabei schon jetzt über Ihr Smartphone Blicke in den neuen Stadtteil Wiens werfen.

Auch für SchülerInnen der 9. - 13. Schulstufe gibt es ein spezielles Angebot: Unter dem Titel "Explore the City" werden Ausstellungsgespräche und spezielle workshops angeboten. Was sind Geoinformationssysteme? Wer erstellt diese? Und wofür braucht man sie? Ausgehend von Alter, Interesse und Erfahrungen der Jugendlichen werden in einem dialogischen Rundgang ausgewählte Aspekte der Ausstellungsinhalte rund um Geoinformationssysteme, Stadtentwicklung und Stadtplanung thematisiert. Im Rahmen eines Rundganges mit Workshop gibt es die Möglichkeit, unter Anleitung von Expertinnen und Experten Verbindungen von digitalen Daten zur wirklichen Welt anhand von konkreten Anwendungen erfahren zu können. Termine nach Vereinbarung.

Detailprogramm und nähere Infos zu den Veranstaltungen unter:
http://www.ots.at/redirect/programm1

Anmeldung und Information zu den Veranstaltungen:
Telefon: (01) 4000 88888 oder per E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at.

Daten zur Ausstellung

"GEO DATA CITY - Geoinformation und Stadtentwicklung in Wien"

Ort: Wiener Planungswerkstatt
1010, Friedrich-Schmidt-Platz 9 (U2 Station Rathaus)

Ausstellungsdauer: 14. Jänner bis 25. März 2011
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr
Do 9.00-19.00 Uhr
Samstags, Sonntags und Feiertags geschlossen.
Der Eintritt zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen ist frei

Internet:
http://www.ots.at/redirect/werkstatt1

Rückfragen & Kontakt:

Patrik Volf
Mediensprecher Vbgmin Mag.a Maria Vassilakou
Telefon: 01 4000-81692

Gaby Berauschek
MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung
Ref. Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/88722
E-Mail: gabriele.berauschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009