FP Waldhäusl spricht sich vehement gegen ein verpflichtendes Sozialjahr für Frauen aus

Frauen leisten als Mütter mehr als genug für die Gesellschaft

St. Pölten (OTS) - "Wenn sich VP-Riedl für ein verpflichtendes Sozialjahr für Frauen ausspricht, so zeigt das, wie daneben die ÖVP ind Familienfragen mittlerweile ist!", ärgert sich Klubobmann Gottfried Waldhäusl.

"Die Frauen bekommen die Kinder und tragen in der Regel auch die Hauptlast bei der Kindererziehung. Das ist ein Faktum und ein Großteil der Frauen möchte das auch so. Es ist daher absolut nicht zu akzeptieren, für Frauen ein verpflichtendes Sozialjahr einzuführen und sie gleichzeitig für die verfehlte Sozialpolitik der letzten Jahre verantwortlich zu machen. Aber ich verstehe schon, dass Kollege Riedl und seine Parteifreunde nach der Zustimmung zur Homoehe nicht mehr wissen, wer die Kinder bekommt!", so Waldhäusl weiter.
"Ich spreche mich grundsätzlich dafür aus, das derzeitige System der Wehrpflicht in Zusammenhang mit dem Zivildienst aufrechtzuerhalten. Sollte es in diesem Bereich zu einer Änderung kommen, dann nur mittels Volksentscheid. Dafür, die Frauen über die politische Hintertür zum sozialen Lückenbüßer zu degradieren, bin ich sicher nicht zu haben!", schließt der Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001