SPÖ Rohr: Die Reförmchenpartei ÖVP wartet auf ihr blaues Wirtschaftswunder

ÖVP hat Zahl der Abgangsgemeinden vervielfacht. BZÖ/FPK hat Kärnten und seine Menschen ärmer gemacht.

Klagenfurt (OTS) - "Gerade die Arbeit des Gemeindereferenten ÖVP-Martinz sollte ÖVP-Reservelandesrat Rumpold nicht als vorbildhaftes Beispiel für eine positive wirtschaftliche Entwicklung heranziehen. Seit die ÖVP das Gemeindereferat leiten darf, hat sich die Zahl der Abgangsgemeinden vervielfacht", kritisiert SPÖ-Klubobmann Reinhart Rohr eine Leermeldung der ÖVP heute.

Rumpold wäre auch gut beraten, sich nicht an die Wirtschaftsstatistik für 2008 zu klammern, denn mit der nächsten Statistik und damit ihrem Leistungsnachweis werden sie ihr blaues Wunder erleben. Zudem wäre nach dem Tourismusminus bei den Nächtigungen im vergangenen Sommer auch spannend wie die Zahlen im laufenden Winter aussehen werden, zeigt sich Rohr neugierig.

Festzuhalten sei auch, dass die Statistik Kärnten als Schlusslicht bei den Haushaltseinkommen auswirft. "20 Jahre LH Haider haben nicht nur die Landesbank ruiniert, das Land in ein Schuldendesaster geführt sondern auch Kärnten und seine Menschen ärmer gemacht!", stellt Rohr fest.

"Wir warten mit Spannung darauf, wie sich die Reförmchen der selbsternannten Wirtschaftspartei ÖVP auf die heimische Wirtschaft auswirken werden. Denn das einzige was FPK-ÖVP boomen lassen, ist die Eigenwerbung", schließt Rohr.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002