KO-Stv. Königsberger: BM Fekter macht NÖ Grenzdienststellen den Garaus

Sicherheitspolitischer Anschlag auf NÖ Bevölkerung steht kurz bevor

St. Pölten (OTS) - "Fröhliche Nachrichten gibt es für die organisierten Kriminellen der Ostmafia - VP Ministerin Fekter plant die endgültige Schließung der Polizeiinspektionen an den NÖ Grenzen", sagt FP Sicherheitssprecher Erich Königsberger.

"Aus gut informierten Polizeikreisen ist zu entnehmen, dass Fekter das Landespolizeikommando NÖ beauftragt hat, die Kündigung der Dienststellengebäude von allen Grenzdienststellen vorzubereiten -dieser Entwurf wurde vom LPK NÖ dem BMI bereits vorgelegt - die dafür erforderlichen Erlässe stehen unmittelbar bevor", so LAbg. Königsberger.

"Während Fekter 617.000 Euro für Selbstbeweihräucherung im Linzer Design Center an nur einem Tag beim Fenster hinausgeschmissen hat, fehlt dieses Geld an der Basis, bei den Inspektionen. Die Grenzdienststellen wurden personell zugrunde gerichtet um ihnen nunmehr den formellen Todesstoß zu versetzen", so Königsberger weiter.

"Nach Auflassung der Grenzsicherung nun auch die Grenzdienststellen zu schließen ist ein sicherheitspolitischer Anschlag auf die NÖ Bevölkerung. Den Ostkriminellen wird das Tor zu uns noch weiter geöffnet, als dies ohnehin schon der Fall ist", Königsberger fortfahrend.

"Nur die Wiedereinführung der Grenzsicherungen und Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes in den GPI`s sind Garanten für die Sicherheit der NÖ Bevölkerung. Ich vermisse das Veto von LH Pröll, der amtsmüde und dahin grantelnd zusieht, wie den Heerscharen der Ostverbrecher die Rutsche zu noch mehr Aktivität gelegt wird", so der Abgeordnete zum Schluss.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001