FPÖ: Strache wird mit Androsch Gespräch über Bildungs-Volksbegehren führen

Freiheitliche für Beibehaltung des differenzierten Schulsystems

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache kündigte in seiner heutigen Pressekonferenz an, mit Hannes Androsch ein Gespräch über dessen Bildungs-Volksbegehren zu führen. Er werde sich dessen Inhalte genau ansehen.

Die FPÖ wolle auf jeden Fall die Rettung des Gymnasiums in der Langform und die Beibehaltung des differenzierten Schulsystems, erklärte Strache. Eine "Mittlere Reife" könnte auch ein sinnvoller Beitrag zur Aufwertung der Hauptschulen sein. Der FPÖ sei wichtig, dass die Wahlfreiheit erhalten bleibe, dass es den Eltern nach wie vor möglich sein müsse, ihre Kinder ohne Mehrkosten in ein Gymnasium zu schicken und sie dafür nicht auf teure Privatschulen ausweichen müssen.

Den Hauptgrund für das PISA-Desaster sieht Strache in der undifferenzierten Massenzuwanderung. In den Ländern und Regionen, wo eine solche stattgefunden habe, gebe es die größten Defizite.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007