BZÖ-Pressdienst: FPÖ kann sich Porto sparen, BZÖ hat in Causa Hypo bereits STA eingeschaltet

Wien (OTS) - Der BZÖ-Pressedienst stellt in einer Stellungnahme
zu den heutigen Aussagen von FPÖ-Chef Strache fest: "Das BZÖ hat in Sachen Aufklärung der Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria und der Klärung der Rolle der Bayern LB längst gehandelt und der Staatsanwaltschaft bereits eine Anzeige mitsamt Kaufvertrag übermittelt. Die FPÖ kann sich also das Porto sparen. Abgesehen davon sieht sich das BZÖ bestätigt, dass sich die FPÖ nach über einem Jahr Schweigen spät aber doch unserer Argumentation eins zu eins anschließt."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005