Psychologen: Kinderrechte stärken

Wien (OTS) - Die österreichischen Psychologinnen und Psychologen begrüßen die sich abzeichnende Verankerung der Kinderrechte in der Bundesverfassung. Der Psychologenverband sieht darin einen wichtigen Schritt, mehr Bewusstsein für die vielfach immer noch nicht ganz akzeptierten Rechte von Kindern in der Gesellschaft zu erreichen. "Kinderrechte sind besonders schützenswerte Menschenrechte" betont die Präsidentin des Psychologenverbandes Ulla Konrad. "Mehr als zwanzig Jahre nach dem Beschluss der UNO-Kinderrechtskonvention ist es hoch an der Zeit, dass auch Österreich alle notwendigen Maßnahmen umsetzt."

Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verbrieft das Recht von Kindern auf persönliche Würde, Mitsprache, Förderung, Hilfe, gewaltfreie Erziehung und den Schutz vor den vielfältigen Formen der Diskriminierung.

"Die Aufnahme der Kinderrechte in die österreichische Verfassung ist vor allem ein positiver Impuls für mehr Sensibilität und Verständnis der Erwachsenen im Umgang mit unseren Kleinen" sagt Konrad. "Das hilft sehr bei unseren Bemühungen, ein kinderfreundlicheres öffentliches Klima zu schaffen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Monika Glantschnig
Tel.: 01 / 407 26 71-17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PSY0001