Bayr: IFIs-Aufstockung positiv, aber kein Ersatz für bilaterale Entwicklungszusammenarbeit

Wien (OTS/SK) - Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, begrüßt die gestern im Ministerrat beschlossene Aufstockung der Mittel für die Internationalen Finanzinstitutionen (IFIs) grundsätzlich. Bayr stellt jedoch am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar, dass "dies keinesfalls ein Ersatz für eine ordentliche bilaterale Entwicklungszusammenarbeit sein kann." ****

"Die signifikante Steigerung der österreichischen Mittel für bilaterale Entwicklungszusammenarbeit ist nach wie vor dringend erforderlich und muss im Rahmen des Bundesfinanzrahmengesetzes 2012-15 erfolgen", betont Bayr. Und weiter: "Das Bekenntnis des Finanzministers zu einer aktiven Entwicklungszusammenarbeit ist in diesem Zusammenhang als positives Signal zu werten. Österreich kann und darf sich seiner politischen Verantwortung nicht entziehen und hat entsprechend zu handeln." (Schluss) ah/mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005