Krismer zu Noro-Viren: Jede Wurst wird von Behörden besser kontrolliert als Spitäler

Kontrolldefizit in NÖ Spitälern laut Landesrechnungshof

St. Pölten (OTS) - Rund um die Noro-Viren-Fälle in niederösterreichischen Spitälern und der EU-Statistik über Hygienemängel in Spitälern meldet sich die Grüne Gesundheitssprecherin Helga Krismer zu Wort. Gesetzesdschungel und lockeren Umgang der Behörden machen Krismer und der Landesrechnungshof im jüngsten Bericht "Sanitäre Aufsicht der NÖ Landeskliniken" dafür verantwortlich. "Die gesetzlichen jährlichen Kontrollen der Spitäler werden in Niederösterreich nicht durchgeführt, die Beteiligung aller Organe ist nicht gegeben und von Qualitätssicherung ist das Land leider weit entfernt. Jede Wurtst wird von den Behörden besser kontrolliert als die sanitären Zustände in den Spitälern", so Krismer.
Helga Krismer fordert von LH-Stv. Sobotka rasch in Anlehnung an Empfehlungen des Landesrechnungshofes eine einheitliche Checkliste für Kontrollen der Behörde, wo alle Bundes- und Landesgesetze auf Einhaltung überprüft werden, die auch mittels Risikoabschätzung auf Größe und Art des Spitals eingeht. Aufgrund des hohen fachlichen Niveaus ist die Etablierung einer "Task-force Spitäler" aus dem Pool der Amtsärzte zu installieren. "Erwarte mir, dass die Behörden die Landesspitäler auf Basis der Gesetze so prüfen, wie auch Wursthersteller geprüft werden. Gesetzeswidriges Vorgehen des Landes Niederösterreichs durch Unterlassung der jährlichen Kontrollen, ist aus Sicht der PatientInnen nicht zu tolerieren", so Krismer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002