SP-Lindenmayr: "Weichen für Zukunft des Franz-Josefs-Bahnhof-Areals gestellt"

SPÖ wird auf Berücksichtigung der Bürgeranliegen im Alsergrund achten

Wien (OTS) - "Die Entwicklungschancen die sich auf dem heutigen Gelände des Franz-Josefs-Bahnhofs durch die Absiedlung der Wirtschaftsuniversität ergeben sind für den innerstädtischen Bereich, insbesondere aber für die Zukunft des 9. Bezirks, riesig", betont heute der Alsergrunder SP-Gemeinderat Siegi Lindenmayr im Anschluss an die Sitzung des Planungsausschusses. "Mit dem heutigen einstimmigen Beschluss um 280.000 Euro ein Leitbild für dieses Areal zu erarbeiten, haben wir erfolgreich die Weichen für die künftige Entwicklung dieses 24 Hektar großen Stadtteils gestellt."

Frühzeitige Einbindung der Bürgerinnen und Bürger

Dem heutigen Beschluss ging bereits im vergangenen Herbst ein Ideenfindungsprozess voraus, um gemeinsam mit der Bevölkerung des 9. Bezirks Ziele und Ideen zu erarbeiten sowie Empfehlungen für den weiteren Planungsprozess auszusprechen. "Die frühzeitige Einbindung der Bürgerinnen und Bürger noch vor der eigentlichen Planungsphase durch die Expertinnen und Experten war uns von Seite der Sozialdemokratie ein großes Anliegen, um die konkreten Wünsche der Menschen im 9. Bezirk herausarbeiten zu können." Vorrang hat dabei die Durchbrechung der Schienenbarriere, die das hier dicht besiedelte Wohngebiet zwischen Spittelau und Julius-Tandler-Platz durchschneidet.

"Wir werden sowohl auf städtischer Ebene, als auch im Bezirk penibel darauf achten, dass die Ideen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger auch ihren Weg in die nun beginnende Planungsphase finden", unterstreicht Lindenmayr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81923
martin.schipany@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001