MUMOK Richtigstellung betreffend "Gutachten" in der Schiele Causa

Wien (OTS) - Bezugnehmend auf die heute in der Tageszeitung Österreich und dem Standard zur Kreditpfandcausa eines vermeintlichen Schiele-Bildes teilt das Museum mit:

Ein ehemaliger Restaurator des Museums soll Anfang der 1990er Jahre eine Expertise zum oben genannten Bild auf Museumsbriefpapier angefertigt haben. Dem MUMOK liegen dazu keinerlei offizielle Dokumente vor. Fest steht jedoch: MitarbeiterInnen war und ist es nicht gestattet, Gutachten, Expertisen oder Echtheitszertifikate im Namen der Institution abzugeben. Wenn eine derartige Expertise in Umlauf gebracht wurde, so geschah dies ohne Wissen und Billigung der damaligen Museumsleitung. Auch für die Gegenwart sind derartige Praktiken aus zu schließen.

Rückfragen & Kontakt:

MUMOK Presse
Eva Engelberger, Barbara Hammerschmied
Tel.: +43 (1) 52500-1400
presse@mumok.at
www.mumok.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUM0001