FP-Belakowitsch-Jenewein: Jugendbanden in Ottakring auch im Jahr 2011 höchst aktiv und gefährlich

Bezirksvorsteher darf Problematik nicht weiter negieren

Wien (OTS/fpd) - Auch im Jahr 2011 zeigen sich diverse
Jugendbanden und Gangs höchst umtriebig und schrecken auch vor Gewalttaten nicht zurück. Erneut wurde ein Jugendlicher von einer vierköpfigen Bande brutal krankenhausreif zusammengeschlagen, berichtet die Bezirksparteiobfrau der FPÖ-Ottakring, NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Schon einmal hat die FPÖ-Ottakring in der Bezirksvorstehung angefragt, wie viele Banden, in welchem Ausmaß im Bezirk aktiv sind, um die Situation abschätzen zu können. Die Antwort des Bezirksvorstehers war damals mehr als entbehrlich. Es hieß, er wisse davon nichts - derartige Strukturen gäbe es also quasi nicht. Nach dem jüngsten Vorfall ist nun wohl eindeutig das Gegenteil bewiesen. Kriminelle und gewalttätige Handlungen durch jugendliche Banden sind in Ottakring sehr wohl ein Thema, weshalb die FPÖ-Ottakring in der nächsten Bezirksvertretungssitzung diesbezüglich neuerlich eine Anfrage stellen wird, kündigt Belakowitsch-Jenewein an. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001