Österreichs JournalistInnen solidarisch mit den ungarischen KollegInnen

GPA-djp Wirtschaftsbereiche rufen mit weiteren 6 Organisationen zu einer Solidaritäts-Kundgebung am kommenden Freitag auf

Wien (OTS/GPA-djp) - Die Wirtschaftsbereiche
Medien/JournalistInnen (Journalistengewerkschaft) sowie "ORF und Töchter" in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) rufen für kommenden Freitag, 14. Jänner, gemeinsam mit 6 weiteren Organisationen zu einer Solidaritätskundgebung mit den ungarischen KollegInnen auf.

"Das EU-Nachbarland Ungarn hat seit Jänner 2011 die EU-Ratspräsidentschaft inne. Als Auftakt hat die Regierung in Budapest ein Mediengesetz eingeführt, das gegen die Europäische Menschenrechtskonvention und gegen die Prinzipien von Pressefreiheit und Informationsrecht verstößt - und damit gegen die von den Vereinten Nationen und der Europäischen Union verbrieften Grundrechte. Mit dem neuen Gesetz wird nicht nur das Redaktionsgeheimnis abgeschafft, sondern auch eine Medien-Zensur-Behörde eingerichtet, die gegen sämtliche nationale Medien und internationale MedienvertreterInnen vorgehen kann.", heißt es im gemeinsamen Aufruf.

BITTE MERKEN SIE VOR

"Solidaritätskundgebung mit ungarischen KollegInnen"

Zeit: Freitag, 14. Jänner 2011, 18 Uhr

Ort: Ungarische Botschaft - Bankgasse Ecke Minoritenplatz , 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001