VP-Hoch: Häupl soll sich Beispiel an Pühringer nehmen

Landeshauptmann Pühringer erzielt Achtungserfolg für Linzer Westring

Wien (OTS) - Während Bürgermeister Michael Häupl den Lobautunnel und damit eine dringend notwendige sechste Donauquerung kampflos aufgegeben hat, erreichte heute der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer mit seinem engagierten Auftreten für den Linzer Westring einen Achtungserfolg, so ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Alfred Hoch. Pühringer habe seit der Präsentation des "Ausbauplans Bundesverkehrsinfrastruktur 2011-2016" Mitte November alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Linzer Westring vor den Sparplänen der Infrastrukturministerin Doris Bures zu retten. Von Bürgermeister Häupl gab es hinsichtlich der ebenfalls betroffenen Lobauquerung nicht einmal ein Schulterzucken. "Ganz im Gegenteil, Häupl zeigt nach wie vor nicht das leiseste Interesse daran, den Transitverkehr aus der Stadt hinaus zu bekommen und für eine sechste Donauquerung zu kämpfen", so Hoch.

Vor den rot-grünen Verhandlungen habe der Bürgermeister jedoch noch große Töne von sich gegeben: "Man kann über die Tiefe verhandeln, aber das Projekt steht fest", erklärte Häupl damals. "Obwohl der Bürgermeister auch angekündigt hat, mit den Grünen gerne über die eine oder andere Straße streiten zu wollen, versteckt er sich nun hinter dem Papier seiner roten Parteikollegin im Verkehrsministerium", so Hoch. Wie jedoch heute der oberösterreichische Landeshauptmann gezeigt habe, sei dieses Papier keineswegs in Stein gemeißelt. "Dazu bräuchte es allerdings Kampfgeist und Engagement - Eigenschaften, die der Wiener Stadtregierung offensichtlich fremd sind", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001