Westring: BZÖ-Widmann: Schmalspurvariante von Schmalspurpolitikern

Linz (OTS) - Das Verhandlungsergebnis zum Linzer Westring
bezeichnet der oberösterreichische BZÖ-Landessprecher und Nationalratsabgeordnete Mag. Rainer Widmann als "Schmalspurvariante von Schmalspurpolitikern. Ohne Nordteil wird der Westring ein Verkehrsfragment ohne wirklichen Nutzen für die Menschen." Die Verhandlungen zwischen Pühringer und Bures seien lediglich billiger Populismus gewesen.

"Wenn der Verkehr von der A7 - als der gesamte Verkehrsstrom aus dem Mühlviertel - nicht in eine Linzer Umfahrung eingebunden wird, ist der Rumpf-Westring bestenfalls eine Augenauswischerei", erklärt Widmann. Er erinnert, dass das BZÖ eine abgespeckte Variante im Sinne der Bevölkerung und des Wirtschaftsstandorts immer abgelehnt hat. "Der tägliche Stau und die Abgasbelastung werden mehr, Wirtschaft und Pendler verlieren Geld, aber Pühringer lässt sich als geschickter Verhandler feiern - doch in Wahrheit hat er versagt", so Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004