Morgen: PK "Endstation Sehnsucht: Zehn Jahre Wartezeit auf Photovoltaik-Förderung sind zuviel"

Präsentation des österreichischen PV-Methusalems

Wien (OTS) -

PK: Photovoltaik-Förderung in Österreich: "Zehn Jahre Wartezeit sind
zuviel"


Wer heute bei der Abwicklungsstelle für Ökostrom (OeMAG) um eine
Tarifförderung für eine Photovoltaik-Anlage über 5 kWp ansucht, kann
nach bestehender Rechtslage erst im Jahr 2020 mit einer Förderzusage
rechnen.

Der Bundesverband für Photovoltaic Austria (PVA) berichtet über die
aktuelle Fördersituation für Photovoltaik in Österreich und
präsentiert den PV-Methusalem, (das ist jener österreichische
Mensch, der bereit ist, zehn Jahre auf eine PV-Förderung zu warten).

Ihre Gesprächspartner:
INDUSTRIE: DI Ingram Eusch MBA, KIOTO PHOTOVOLTAICS GmbH
GEWERBE: BIM Ing. Josef Witke, WKO Bundesinnung der Elektro- und
Alarmanlagentechnik sowie Kommunikationselektronik
BUNDESVERBAND: Dr. Hans Kronberger, Photovoltaic Austria

u.A.w.g.

Datum: 11.1.2011, um 09:30 Uhr

Ort:
Cafe Griensteidl Karl-Kraus-Saal, Eingang Schauflergasse 2
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Bundesverband Photovoltaic Austria
Carmen Pihan
Neustiftgasse 115A/19, 1070 Wien
Telefon: +43 (0)1 522 35 81
Mobil: +43 (0)699 1565 7556
office@pvaustria.at
www.pvaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENP0001