Sudan-Referendum - Bayr: Schritt zu notwendiger Demokratisierung

Menschen im Sudan brauchen anhaltenden Frieden und raschen Wiederaufbau

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bereichsprecherin für Globale Entwicklung Petra Bayr sieht in dem am 9. Jänner begonnenen Referendum einen Schritt hin zur notwendigen Demokratisierung des Sudan. "Wie bereits bei den Friedensverhandlungen 2005 vereinbart, soll es die Autonomie des Südens beschließen", erläutert Bayr am Montag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. Bei dem von 9. bis 15. Jänner angesetzten Referendum kann die Bevölkerung entscheiden, ob sich der Süden des Landes vom Norden löst. ****

Das Referendum gibt für Bayr gleichermaßen Anlass zu Hoffnung und Sorge. "Die sudanesische Bevölkerung hat über Jahrzehnte im Krieg gelebt und lebt auch heute noch großteils in Armut und Hunger - die Menschen brauchen anhaltenden Frieden und einen raschen Wiederaufbau des Landes", so Bayr. Aufgrund der Erdölvorkommen im Süden des Landes ist allerdings auch zu befürchten, dass damit der Machtkampf um diese Bodenschätze noch nicht beendet ist. (Schluss) sa/mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001