Strasser: EVP-Initiativbericht zur Roma-Integration als Grundlage für Aktionsplan der Kommission

EU-Roma Strategie als Priorität des ungarischen Vorsitzes

Brüssel, 10. Jänner 2011 (OTS) "Der Initiativbericht der
EVP zur Integration der Roma wird in Kürze vom Parlament

~
verabschiedet. Er stellt für mich eine wichtige Basis dar, auf Grund derer die Kommission und der ungarische Vorsitz tätig werden sollen: Kommission und Rat müssen die EU-Roma Strategie in Form eines detaillierten Aktionsplans verabschieden. Die Kommission muss sich auf einige wenige strategische Prioritäten beschränken und diesen greifbare Maßnahmen zuordnen. Neben regelmäßigen Fortschrittsberichten fordert die EVP auch die Einbeziehung der Roma-Gemeinschaften", so ÖVP-Delegationsleiter Dr. Ernst Strasser. ****

Beim heutigen Treffen mit Prof. Rudolf Sarközi, Obmann des Kulturvereins österreichischer Roma, in Wien, betonte Strasser, dass die Integration der Roma nicht nur richtig und wichtig,
sondern auch wirtschaftlich notwendig ist. "Die Roma sind eine
junge und stetig wachsende Bevölkerungsgruppe, die in den nächsten zwanzig Jahren als wirtschaftliche Ressource am Arbeitsmarkt unabdingbar sein wird", informiert Strasser.

"Wir müssen die EU-Mittel besser verteilen und kontrollieren, damit diese wichtige Volksgruppe aus der Armut und Ausgrenzung gehoben wird und somit zum wirtschaftlichen Wachstum beitragen
kann. Für die EVP sind zum Beispiel Anreize für klein- und mittelständische Unternehmen, die Roma beschäftigen, denkbar", so Strasser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerda Zweng, EVP Pressedienst, Tel.: +32-488-
876800 (gerda.zweng@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001