WIFI-Bildungsstatistik zeigt Trend zur Höherqualifizierung

WIFI-Bilanz Kursjahr 2009/10: 365.612 Kursteilnehmer (+6,4%), österreichweit 31.400 Veranstaltungen (+3%) und ein Jahresumsatz von 155 Millionen Euro

Wien (OTS/PWK009) - Das Kursjahr 2009/10 bescherte dem WIFI
erneut ein deutliches Teilnehmer-Plus. Bildeten sich 2008/09 genau 342.170 Kunden in WIFI-Kursen weiter, waren es im abgelaufenen Kursjahr 365.612. "Diese Steigerungen sind, bedingt durch die schwierige Wirtschaftslage, auf den Anstieg bei den AMS-Kursen und der Bildungskarenz plus zurückzuführen. Die Unternehmen haben den Konjunkturabschwung genützt, um ihre Mitarbeiter besser zu qualifizieren und sich damit für den Aufschwung rechtzeitig vorzubereiten", betont WIFI Österreich-Institutsleiter Michael Landertshammer.

Branchenbezogene Weiterbildung wieder mit den meisten Teilnehmern

Der Bereich Branchen behauptete sich 2009/10 wieder als stärkstes Geschäftsfeld. 77.704 Teilnehmer (+4%) holten sich in über 6.600 Veranstaltungen frisches Know-how für Tourismus, Handel und Gewerbe. Top-Produkte sind traditionell die WIFI-Werkmeisterschulen sowie die Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung. Gut angelaufen sind die neu gestalteten, dreistufigen Weinausbildungen, die mit dem international anerkannten Diplom-Sommelier abschließen. Ungebrochen ist das Interesse an Weiterqualifizierungen im Bereich "Green Jobs" wie dem Lehrgang zum ÖKO-Energietechniker - ab dem Frühjahr gibt es ein neues Kursangebot rund um das Thema e-Bike.

Internationales Wirtschaftswissen gefragt

Der Aufwärtstrend im Bereich Betriebswirtschaft hielt auch dieses Jahr an. Die Zahl der Teilnehmer stieg gegenüber dem Vorjahr um 6% auf 67.941. Speziell Produkte mit Bezug zur internationalen Wirtschaft verzeichnen gesteigerte Nachfrage, wie etwa der Diplom-Lehrgang Global Marketing und Management. "Die Wirtschaft läuft wieder einigermaßen. Vor allem der Export wird weiter zulegen. Fachkräfte, die für das internationale Wirtschaftsparkett gerüstet sind, sind daher immer mehr gefragt", so Landertshammer.

Persönlichkeit verzeichnet trotz Krise ein Plus

Das Geschäftsfeld Persönlichkeit konnte 56.799 Kursteilnehmer begrüßen, das ist ein Plus von 8%. Dies trotz der Tatsache, dass der Bereich Berufsreifeprüfungen und Privatschulen ab diesen Kursjahr getrennt ausgewiesen werden: es nahmen 21.886 Teilnehmer an Vorbereitungslehrgängen teil. Gut besucht waren die WIFI-Rhetorik-Akademie sowie der WIFI-Lehrgang zum Wellnesstrainer, der die erste vom Normungsinstitut zertifizierte Ausbildung seiner Art ist.

Energieeffizienz und Umwelttechnik werden stärker nachgefragt

42.167 Teilnehmer (+1%) besuchten im Kursjahr 2009/10 Angebote aus dem Geschäftsfeld Technik. Neu im WIFI-Portfolio ist die gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildung für Berufskraftfahrer, die viele bereits in Anspruch nahmen. Sehr gut angenommen wird auch die neue Ausbildung zum Risikomanager. "Generell geht in der Technik der Trend zu mehr Sicherheit und Arbeitnehmerschutz", so Landertshammer. "In den Praxiseinheiten setzen wir verstärkt auf virtuelle Simulationen, die höchst realistisches und dabei ressourcenschonendes Üben möglich machen."

Längere Lehrgänge vertiefen IT-Spezialisierung

Nach dem starken Plus im Kursjahr 2008/09 blieben heuer die Teilnehmerzahlen mit 40.234 praktisch gleich. Allerdings nahm die Zahl der Lehreinheiten pro Teilnehmer um über 7% zu, was einen Trend zu längeren, intensiveren Ausbildungen zeigt. "Gerade in der IT ist die Spezialisierung ein wichtiges Thema", so Landertshammer. "Fachbereiche fächern sich immer weiter auf und verlangen eine laufende Vertiefung des Know-hows. Rund 20% unseres Kursangebotes sind daher jedes Jahr neu." Aktuelle Beispiele sind die Lehrgänge VoIP (Voice-over-IP) und Grafik/Multimedia, die auf reges Interesse stoßen.

Sprachkurse mit interkulturellem Know-how inklusive

Mit 20 Sprachen - von arabisch bis ungarisch - und 33.599 Kursteilnehmer (im Vorjahr: 33.078) zählt das WIFI zu den größten Sprachlehrinstituten Österreichs. "Jedes zweite österreichische Unternehmen pflegt bereits Geschäftsbeziehungen mit dem Ausland. Fremdsprachenkenntnisse stellen daher in der Wirtschaft einen deutlichen Wettbewerbsvorteil dar", so Landertshammer. Neu ist der speziell für international tätige Mitarbeiter konzipierte Zertifikatslehrgang "Intercultural Competence in English": Die Teilnehmer perfektionieren ihr Business-Englisch und trainieren gleichzeitig, ihr Englisch-Repertoire in interkulturellen Verhandlungssituationen den jeweiligen Gepflogenheiten entsprechend einzusetzen.

Chef-Treff bringt Teilnehmer-Plus

22.919 Teilnehmer besuchten Bildungsangebote im Bereich Management und Unternehmensführung - das ist ein Plus von 4%. Österreichweit neu gestartet wurde die WIFI-Unternehmerakademie, die Selbstständige in jeder Phase ihres Unternehmertums unterstützt und reichlich Raum für Businesskontakte untereinander bietet. Top-Produkte sind nach wie vor die Masterlehrgänge, die das WIFI gemeinsam mit der M/O/T Management School(R) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt durchführt.

Aufteilung der WIFI-Geschäftsfelder in Prozent (nach Teilnahmen)

Management/Unternehmensführung: 6
Persönlichkeit: 16
Sprachen: 9
Betriebswirtschaft: 19
EDV/IT: 11
Technik: 12
Branchen: 21
Berufsreifeprüfung/Privatschulen: 6

WIFI-Bildungsstatistik im Überblick

Kursjahr 2008/09; Kursjahr 2009/10; Veränderung in %

Veranstaltungen: 30.463; 31.400; +2,98 %
Kursteilnehmer/innen: 342.170; 365.612; +6,41 %
(BS)

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich - Public Relations
Mag. Britta Kleinfercher
Tel: 05 90 900-3600, Email: britta.kleinfercher@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003