Neues Volksblatt: "Bauchfleck" (von Herbert Schicho)

Ausgabe vom 10. Jänner 2011

Linz (OTS) - Heute Vormittag soll also die Entscheidung über den Westring fallen. Und laut Einschätzung von LH-Stv. Franz Hiesl wird es diesmal nicht so lange dauern. Denn recht viele andere Vorschläge - die man nun wieder monatelang analysieren und evaluieren müsste -kann er sich eigentlich nicht mehr vorstellen. Eine Entscheidung sollte also vor Mittag fallen. Egal wie diese ausschaut, die Westring-Debatte hatte ihr Gutes: Selten war die politische Einheit in Oberösterreich so groß wie in dieser Frage, gilt es doch, Tausenden Pendlern und der Linzer Bevölkerung eine Verkehrsperspektive zu eröffnen. Diese Einheit und diesen Elan sollte man nützen, stehen doch in den kommenden Wochen eine Fülle von Reformen zur Verhandlung. So ist eine einheitliche Position Oberösterreichs beim Stabilitätspakt und damit verbunden der Pflegefinanzierung sicher vom Vorteil.
Aber bereits am Samstag hat die FPÖ wieder mit dem Wahlkampf begonnen und will sich aus der Verantwortung stehlen. So rechnet FPÖ-NR-Abg. Podgorschek mit einem "Bauchfleck" beim Westring - und will diesen schon im Vorfeld allein LH Pühringer zuschieben, obwohl sich auch seine Fraktion zum Westring bekennt. Das ist der wahre Bauchfleck, Verantwortung übernehmen sieht anders aus.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001