Kräuter zu Graf: "Größte Zuwanderung unter FPÖ-Regierungsbeteiligung"

Graf denunziert zehntausende Zivildiener

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter weist die "unsachlichen und polemischen" Angriffe des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf gegen Verteidigungsminister Norbert Darabos entschieden zurück. Kräuter: "Mit seinem Anwurf gegen Norbert Darabos denunziert Graf überdies zehntausende Zivildiener als Wehrdienstverweigerer, eine wirklich skandalöse Einstellung des ranghöchsten FPÖ-Politikers. Ich fordere Parteichef Strache auf, die Aussagen des völlig entgleisten Herrn Graf richtigzustellen."

Was die angekündigte "Verschärfung des Ausländerkurses der FPÖ" bezüglich Zuwanderung betreffe, sei Graf daran erinnert, dass zur Zeit der FPÖ-Regierungsbeteiligung der Höchststand an Zuwanderung, Einbürgerungen und Saisonniers zu verzeichnen gewesen wäre. Kräuter:
"Die FPÖ selbst hat Zuwanderung massiv forciert, sich aber keinen Deut um Integration geschert. Im Gegensatz dazu gelingt es der heutigen Bundesregierung mittels Rot-Weiß-Rot Card die Zuwanderung auf das gewünschte Ausmaß einzuschränken." Abschließend gibt Kräuter Graf in einem Punkt recht, wenn dieser im Zusammenhang mit der FPK meint, es wachse zusammen, was zusammen gehöre. Kräuter: "Part of the game-Mann Scheuch, der eine ganz spezielle Form der Einbürgerungspolitik zu betreiben scheint, passt tatsächlich gut in die FPÖ." (Schluss)pl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001