ÖSTERREICH: Neuer Schiele in Wien entdeckt

Das Bild "Kampf der Zentauren" soll mindestens acht Millionen Euro wert sein - Nun sorgt das Sensations-Gemälde für einen Streit

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer heutigen Sonntag-Ausgabe berichtet, sorgt ein bisher unbekanntes Werk von Egon Schiele (1890-1918) für einen Millionen-Krimi. Das Ölgemälde, 100 mal 155 mal Zentimeter groß, zeigt den "Kampf der Zentauren" und repräsentiert laut Experten einen Wert von acht Millionen Euro aufwärts.

Dass das Bild erst jetzt der breiten Öffentlichkeit bekannt wird , hängt, wie ÖSTERREICH berichtet, mit den Besitzverhältnissen zusammen. Eigentümer ist der einstmals vermögende Kaufmann Wolfgang F., der das Bild 1984 privat erworben hatte. Im Zuge einer finanziellen Krise vertraute er das Gemälde einem befreundeten Wirtschaftsanwalt an. Und dieser hat, als er selbst in eine finanzielle Schieflage geraten war, das Bild einer Bank als Pfand für einen Kredit ausgehändigt.

Der düpierte Eigentümer kämpft nun um die Rückgabe des Schieles und wird, wie er ÖSTERREICH gegenüber erklärt, eine Klage gegen die Bank einreichen. Allein die Prozessgebühren werden auf 150.000 Euro geschätzt. Wolfgang F. hat aber eigens einen Prozessfinanzierer gefunden. Verständlich bei dem Wert des Bildes, für das es bereits weltweit Interessenten gibt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001