Schneeberger: Parteipolitische Wünsche wie von SP-Leitner haben in der Schule nichts verloren!

In Niederösterreich stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt der Schulpolitik

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Parteipolitische Wünsche wie jene des Herrn Leitners und der SPNÖ haben in der Schule nichts verloren. Bei uns in Niederösterreich stehen die Interessen der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt der Schulpolitik. Daher passiert auch in den niederösterreichischen Schulen das, was am besten für unsere Kinder ist", reagiert VP-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger auf heutige Aussagen von SP-Leitner.

"Das nun präsentierte ÖVP-Bildungsmodell orientiert sich klar an den niederösterreichischen Überlegungen, die eine Aufwertung der Hauptschulen zu Mittelschulen und die Erhaltung der Langform des Gymnasiums als Schule der Begabten vorsehen. Damit wurde der Gesamtschule, wie sie von Schmied, Leitner und der SPNÖ gewünscht wird, eine klare Absage erteilt. Wenn jetzt Leitner einen Erfolg seiner SP-Bildungsministerin sieht, dann muss ich feststellen, dass der SPNÖ-Chef keinerlei Kompetenz in der Bildungspolitik hat", so VP-Klubobmann Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020
www.vpnoe.atVolkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001