Eine schwarze Mauer ist gefallen (von Markus Kaufmann)

Ausgabe 8. Jan. 2011

Klagenfurt (OTS) - Jahrelang hat die ÖVP gemauert, blockiert und sich mit Händen und Füßen gegen die flächendeckende Einführung der Neuen Mittelschule (NMS) gewehrt. Die Zehn-Prozent-Grenze für Schulversuche galt bei den Schwarzen bis zuletzt als der Weisheit letzter Schluss. Jetzt plötzlich der Moment der Vernunft. Die ÖVP lenkt ein, hebt die Grenze auf und lässt die Umwandlung aller Hauptschulen in NMS zu. Zwar müssen die Gymnasien erhalten bleiben, doch der erste Schritt ist getan. Ganz freiwillig hat sich die ÖVP aber wohl nicht von ihrer Bildungsideologie verabschiedet. Da wurde wohl eher der Druck zu groß. Zu den Appellen der Bundes-SPÖ und den Forderungen der Landeshauptleute kam noch der Ärger der Eltern hinzu. In Kärnten wurden im Vorjahr 700 Schüler abgewiesen. Die ÖVP musste klein beigeben. Für die gemeinsame Schule der Sechs- bis 14-Jährigen - wie von der SPÖ gefordert - ist der Zug damit noch nicht abgefahren. Offenbar wirkt bei der ÖVP die Theorie vom steten Tropfen, der den Stein höhlt. Auch wenn sie noch so mauert.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001