Schneeberger zu ÖVP-Bildungskonzept: Klare Absage an die Gesamtschule

NÖ-Prinzip des Förderns und Forderns ist im neuen Reformvorschlag enthalten

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Ich begrüße das neue Bildungskonzept, das ÖVP-Bundesparteiobmann Vizekanzler Sepp Pröll und sein Team heute vorgestellt haben. Denn einerseits ist es eine klare Absage an die SPÖ-Gesamtschule, die für uns eine Nivellierung nach unten ist. Andererseits ist durch das klare Bekenntnis zur Schule der 10- bis 18-Jährigen - also der Langform des Gymnasiums - unser Prinzip des Förderns und Forderns in dem Konzept wieder zu finden", erklärt VP-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger anlässlich der heutigen Präsentation des ÖVP-Bildungskonzepts.

"Außerdem beinhaltet das ÖVP-Konzept auch die Möglichkeit, das NÖ Schulmodell über das gesamte Bundesland auszuweiten. Jede niederösterreichische Schule, die Interesse daran hat und auch den vorgegebenen Standards entspricht, kann dann unser erfolgreiches Modell umsetzen", so VP-Klubobmann Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003