FPÖ-Hofer: Schwarzarbeit - FPÖ will haushaltsnahe Dienstleistungen absetzbar machen

10.000 neue Arbeitsplätze für Österreich

Wien (OTS) - Die FPÖ fordert im Zusammenhang mit dem weiterhin hohen finanziellen Schaden für die Republik aus der Schwarzarbeit, die Absetzbarkeit von haushaltsnahen Dienstleistungen. FPÖ-Vizeparteiobmann NAbg. Norbert Hofer rechnet mit rund 10.000 neuen Arbeitsplätzen für Österreich.

Das Volumen der Schwarzarbeit betrage in Österreich rund 15 bis 20 Milliarden Euro pro Jahr. Die FPÖ wolle nun Ausgaben für bestimmte haushaltsnahe Dienstleistungen wie Gartenarbeiten, Reinigung, Reparaturen am Haus, Handwerksarbeiten, usw., als Werbungskosten von der Steuer absetzbar machen: "Die Steuerabsetzbarkeit soll mit einer Obergrenze von 3.000 Euro pro Person im gemeinsamen Haushalt und Jahr gedeckelt sein. Die Initialkosten betragen für die öffentliche Hand zunächst 260 Millionen Euro. In einem Zeitraum von rund fünf Jahren sinken diese Kosten gegen Null aufgrund der Gesamtrentabilität aus sinkenden Ausgaben für Sozialleistungen, Steuermehreinnahmen und Mehrleistungen für die Sozialversicherungen", so Hofer, der einen entsprechenden Antrag im Parlament eingebracht hat.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003