Gesundheit - SP-Wagner an VP-Kurz: "Stadt Wien nimmt ihre Verantwortung gegenüber Suchtkranken wahr"

Wien (OTS/SPW-K) - "Selbstverständlich bietet die Stadt Wien Therapieplätze für Drogenkranke an - und das seit Jahren! Darüber hinaus ist diesem Thema selbstverständlich ein Abschnitt im Rot-Grünen Regierungsübereinkommen gewidmet", erwidert der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, SPÖ-Gemeinderat KR Kurt Wagner auf Kritik von VP-Kurz. Da sich die ÖVP bisher dieses Themas überhaupt nicht gewidmet habe und Herr Kurz erst seit wenigen Wochen im Wiener Gemeinderat sitzt, sei ihm sein Informationsdefizit vorerst nachgesehen, sagt Wagner. "Künftig wäre es für Herrn Kurz aber angebracht, sich etwas eingehender mit der Materie zu befassen, bevor er haltlose Kritik übt. Vielleicht ist dann doch irgendwann konstruktive Arbeit möglich."

Kurz würde durch seine Kritik am Drogenersatzprogramm das Kind mit dem Bade ausschütten: die Zahl der Suchtkranken, die in einem Drogenersatzprogramm sind, ist um ein vielfaches höher, als die Zahl jener, die mit Drogenersatzstoffen handeln. Wagner weist Kurz auch darauf hin, dass zur Bekämpfung von Drogenhandel und von Beschaffungskriminalität nach wie vor die Polizei zuständig sei. "Für die Therapie Suchtkranker nimmt die Stadt Wien mit ihren Einrichtungen die Verantwortung wahr und arbeitet auch hervorragend mit der Exekutive zusammen", sagt Wagner.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002