FPÖ-Haider zu Österreich-Werbung: Schwarzer Bruderzwist schadet dem Tourismus

Bündelung der Werbeaktivitäten ist wünschenswert, nicht Aufsplitterung

Wien (OTS) - "Dieser ÖVP-Bruderzwist schadet dem heimischen Tourismus!" so kommentierte heute der freiheitliche Tourismussprecher und Vorsitzende des parlamentarischen Tourismusausschusses, NAbg. Mag. Roman Haider den Austritt der Wirtschaftskammer aus der Österreich Werbung (ÖW).

"Der Tourismus ist mit seinem Anteil von 16% am BIP einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Und nur weil offensichtlich Kammerpräsident Leitl und sein ehemaliger Protegé und nunmehrige Wirtschaftsminister Mitterlehner nicht mehr miteinander können, wird hier grob fahrlässig die wichtigste touristische Werbeeinrichtung instrumentalisiert." kritisiert Haider. Und weiter:" Mir ist egal, wer hier 'schuld' ist. Tatsache ist, dass dieser schwarz-schwarze Bruderzwist schädlich für den Tourismus ist. Wünschenswert wäre eine österreichweite Bündelung der Werbeaktivitäten, nicht eine weitere Aufsplitterung!" so Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004