Lukas Mandl zur Familienpolitik: Die SPÖ sollte sich der Debatte nicht verschließen

"Wir müssen vom ideologischen 'entweder - oder' zu einem praxistauglichen 'sowohl - als auch' kommen". so GS Mandl.

Wien (OTS) - LAbg. Mag. Lukas Mandl, Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP, freut sich darüber, "dass auch der SPÖ-Finanzstaatssekretär in der Kinder- und Familienpolitik Handlungsbedarf sieht."

"Vielleicht ist Schieder aber noch nicht aufgefallen, dass ich vorschlage, das ideologische 'entweder - oder' zu überwinden und zu einem praxistauglichen 'sowohl - als auch' zu kommen. Österreich braucht mehr und flexiblere Kinderbetreuungsangebote. Österreich braucht auch ein ehrliches Steuersystem, das Kinder und Unterhaltspflichten berücksichtigt", so Mandl.

"Der nächste Schritt muss eine angemessene öffentliche Debatte sein. Dieser sollte sich auch die SPÖ nicht verschließen", so der ÖAAB-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Mag. Nikola König
PR & Kommunikation
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001