SP-Krotsch: 2010 - ein erfolgreiches, wichtiges Jahr für die Wienerinnen

Frauensekretärin der Wiener SPÖ zieht Bilanz

Wien (OTS/SPW) - "Das Jahr 2010 war ein wichtiges Jahr, in dem bei den Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen über die Zukunft der Stadt abgestimmt wurde. Dabei unterstrich das klare Votum der Wienerinnen - 50 Prozent der weiblichen Bevölkerung haben der SPÖ ihre Stimme gegeben - dass wir Wiener SPÖ Frauen mit unserer Politik genau richtig liegen, die Anliegen der Wienerinnen ernst nehmen und stets an maßgeschneiderten Lösungen arbeiten. Somit fest steht: Wien ist und bleibt die Stadt der Frauen!", resümierte die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch am Dienstag über das Jahr 2010.****

So sei es in Wien selbstverständlich, dass Frauenanliegen in allen Themenbereichen miteinbezogen werden. Ob bei der Stadtplanung, bei der Wirtschaftsförderung oder der Qualifizierung am Arbeitsmarkt:
"Jede Frau in Wien soll selbstbestimmt, unabhängig und sicher leben. Umso wichtiger ist es, dass Frauen überall mitentscheiden können. Frauenpolitik in Wien ist stets eine Querschnittsmaterie, die in alle Bereiche einfließt!", unterstrich Krotsch.

Diese Fakten seien jedoch kein Grund, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. "In Wien wird alles daran gesetzt, jede Wienerin im Arbeitsleben zu unterstützen. Dazu ist auch die weitere Schließung der Einkommensschere nötiger denn je!", so Krotsch. Wien setze hierbei zahlreiche Maßnahmen, wie die Förderung von Frauen in Führungspositionen oder die österreichweit einzigartige Koppelung der öffentlichen Auftragsvergabe an frauenfördernde Maßnahmen. Auch habe Wien mit der betrieblichen Frauenförderung bereits eine sehr wirkungsvolle Maßnahme zur Schließung der Einkommensschere umgesetzt. Im Magistrat werden zudem seit der Einführung des Wiener Gleichbehandlungsgesetzes vor fast 15 Jahren Frauen bei der Besetzung von Führungspositionen bevorzugt, wenn sie die gleiche Qualifizierung vorweisen wie männliche Bewerber.

Mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) biete die Stadt spezielle Programme für Frauen und Mädchen, um sich aus- und weiterzubilden oder nach der Karenz rasch wieder einsteigen zu können. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei in Wien durch das dichteste Kinderbetreuungsnetz in ganz Österreich bereits Realität: "Mit der Einführung des beitragsfreien Kindergartens hat die Stadt außerdem einen Meilenstein gesetzt, der Familien und vor allem Mütter finanziell enorm entlastet!"

Für das kommende Jahr hielt die Frauensekretärin in Bezug auf die wirtschaftliche angespannte Situation fest: "Die Krise ist erst dann vorbei, wenn sich der Arbeitsmarkt nachhaltig positiv entwickelt. Deswegen werden wir hier nicht nachlassen, sondern weiterhin in Aus-und Weiterbildungsmaßnahmen investieren und Frauen umfassend unterstützen. Denn wir lassen niemanden allein und arbeiten weiterhin mit voller Kraft für die Anliegen der Wienerinnen." (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001