Strache: Durch Abschaffung der Wehrpflicht würde soziales Chaos provoziert

Erfüllung aller Agenden des Bundesheeres kann nur durch bestehendes System gewahrt bleiben

Wien (OTS) - Entschieden für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht in Österreich tritt FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache ein. Diese sei seit Jahrzehnten Garant für Wehrhaftigkeit aber auch Sicherheit in Österreich. Es gebe kein anderes Konzept als die Wehrpflicht, welches die Agenden des Bundesheeres auch im Sinne des Heimatschutzes erfüllen könne.

Nur durch die allgemeine Wehrpflicht könne gewährleistet sein, dass das Sozialsystem, welches in großem Ausmaß von den Tätigkeiten der Zivildiener lebe, nicht kollabiere, so Strache. Es wäre äußerst unvernünftig, dieses durchwegs funktionierende Gefüge, wovon zu einem Großteil Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz oder zahlreiche alte und pflegebedürftige Menschen profitieren, jetzt umzukippen. Damit provozierten SPÖ und ÖVP chaotische Zustände, prophezeit Strache und fordert die Regierungsparteien auf, sich besser endlich um bestehende Baustellen, wie etwa das Bildungssystem, zu kümmern.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001