Steindl: Entpolitisierung des Flughafens: Erwin Pröll soll gleich seine eigenen Hausaufgaben machen

Schwarze Umfärbung am Flughafen droht munter weiterzugehen

St. Pölten, - (OTS/SPI) - "Bei der Entpolitisierung des Managements des Flughafens Wien darf LH Erwin Pröll dazu aufgefordert werden, gleich bei sich selbst seine Hausaufgaben zu machen und seinen eigenen politischen Würgegriff, aber auch den seiner VP-Parteivasallen zu entfernen. Keine andere Partei hat in den letzten Jahrzehnten den Flughafen Wien für eigene Partei- und Machtpolitik missbraucht wie die VPNÖ. Ein herausragendes Beispiel dafür war die Vorstandsbestellung des ehemaligen VPNÖ-Landesvize Ernst Gabmann am Aufsichtsrat und allen anderen Verantwortungsträgern vorbei - das war klassische Parteigünstlingswirtschaft und Machtmissbrauch", so SPNÖ-Landesgeschäftsführer Günter Steindl zu jüngsten Aussagen von LH Pröll.

Steindl geht noch einen Schritt weiter und fordert den völligen Rückzug der Politik aus dem Aufsichtsrat und der Vorstandsetage des Flughafens. "Da gehören Fachleute und Experten hin, keine Freunderl von Landeshauptleuten. Leider sind jüngste personelle Weichenstellungen nicht dazu angetan, auf eine Entpolitisierung des Flughafens zu hoffen - denn schon wieder pflanzt Pröll seine Parteifreunderl in die Mangementfunktionen. Denen geht es dann mehr um schwarze Personalpolitik als um erfolgreiche Geschäftspolitik", so Steindl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001