Gudenus: Diebstähle in Wien haben sich fast verdoppelt!

Rot-Grüne Stadtregierung macht dort munter weiter, wo Häupls Schläfertruppe im Herbst aufgehört hat!

Wien, 22-12-2010 (OTS/fpd) - 9.211 Diebstahlsanzeigen im laufenden Jahr sprechen eine deutliche Sprache. Im Vergleich zu den Vorjahreszahlen haben sich die Anzeigen nahezu verdoppelt. Vor allem Touristen werden in Wien immer wieder Opfer von Trickdieben und werden damit die Stadt vermutlich nicht in besonders guter Erinnerung behalten. Weder Bürgermeister Häupl noch seine Wiener Vizebürgermeisterin Vassilakou halten es jedoch für nötig endlich aktiv zu werden und ihren vollmundigen Ankündigungen endlich Taten folgen zu lassen, so heute der Klubobmann der Wiener FPÖ, LAbg. GR Mag. Johann Gudenus in einer Stellungnahme.

Während des Wiener Wahlkampfes, da hat Bürgermeister Michael Häupl noch große Töne gespuckt - jetzt hört man von Häupl jedoch gar nichts mehr. Offenbar macht die Rot-Grüne Wiener Stadtregierung dort munter weiter, wo Bürgermeister Häupl mit seiner Schläfertruppe am 10.Oktober aufgehört hat. Nach der letzten Sitzungswoche ist die Wiener Koalitionsregierung in den unverdienten Winterschlaf entschlummert - indes machen Diebsbanden die Wiener Straßen unsicher, so Gudenus.

Die Wiener FPÖ fordert seit dem Jahr 2004 eine Wiener Sicherheitswacht die gerade jetzt, in den tourismusstarken Monaten, die Polizei unterstützen und entlasten könnte. Außer Lamento und wortreichen Erklärungen hatte man jedoch schon bisher von Seiten der Wiener Stadtregierung nichts entgegenzusetzen. Und wenn - so wie eben - die veröffentlichten Kriminalitätszahlen massiv in die Höhe schnellen, dann hört man vom Duo Häupl/Vassilakou überhaupt nichts mehr. Diese gemeingefährliche Haltung sei jedenfalls inakzeptabel und zeichne ein Sittenbild dieser Verliererkoalition, so Gudenus abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003